Topophilia-Effekt

klarikakoly_model_muenchen_portrait

Es gibt Orte, an denen man gerne arbeitet, wohnt oder schläft und dann gibt es Orte, an deren man sich bedingungslos wohlfühlt. Diese Orte ziehen einen an, manifestieren gewisse Emotionen und verleihen unterschiedliche Gefühle. Roberta Rio entwickelt diesbezüglich eine eigene Wissenschaft und besagt, dass es sich bei dem Phänomen um Topophilia-Effekt handelt. Sie ist der Meinung, dass verschiedene Orte einen Einfluss auf das menschliche Befinden haben. Darüber hinaus können sich Individuen nach Ort und Platz verändern.

Solch eine Veränderung habe ich an meiner Persönlichkeit analysiert, nachdem ich München zum ersten Mal besucht habe. Die Stadt mit prächtiger Architektur, einer langen Einkaufsstraße, einer der weltschönsten Universitäten und einer ausgeprägten Modewelt inspiriert mich jeden Tag. Die Faszination an der Stadt und der emotionale Höhepunkt hat einen enormen Einfluss auf mein Leben. Liest man die Untersuchungen von Roberta Rio, so wird klar, dass bestimmte Orte u. a. menschliche Beziehungen, gesundheitlichen Zustand und beruflichen Erfolg projizieren. Demzufolge rate ich jedem Leser, mehrere Orte für sich zu entdecken und individuelle Wohloasen für eigene Persönlichkeitsentwicklung zu erforschen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.